News

2016-12-23 08:00:00

Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr

2016-02-10 08:00:00

2015 – Das spanische Immobilienjahr im Überblick

Nach der schmerzhaften Finanzkrise, die 2007 begann, konnte der spanische Immoblienmarkt seit Ende 2014 eine positive Wendung verzeichnen und ist seit 2015 im Aufstietg, Seit nunmehr 12 Monaten hält dieser positive Trend auf dem spanischen Immobilienmarkt an.

Die wirtschaftliche Erholung Spaniens, speziell im letzten Jahr, beruht zum größten Teil auf den verbessergen Bedingungen auf dem Immobilienmarkt, rückgehender Arbeitslosigkeit, dem Boom in der Tourismusbrache und auf besserem Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten und Hypotheken bei spanischen Banken. Das hat wiederum dazu geführt, daß Kunden wieder Interesse am Kauf einer spanischen Immobilie haben. Natürlich sind auch das Wetter, die Kultur, der entspannte Lebensstil und das Angbot an preiswerten und ermäßigten Immobilien, entscheidende Faktoren.

Speziell die erhöhte Nachfrage von Investoren in den besten Gegenden Spanien hat 2015 dazu beigetragen, daß sich die Immobilienpreise erholt haben und, in bestimmten Gegenden, wie Barcelona, Madrid, den Balearen und der Costa del Sol die Nachfrage gestiegen ist. Dieser Trend hat noch nicht alle Regionen erreicht, besonders die bei Käufern aus dem Ausland wenige populären Regionen. Aber auch diese und andere Städte erwarten eine Wiederbelebung und eine Erholung 2016.

2015 war auch der Beginn einer neuen Generation von Bauträgern, die zum erstam Mal nach der Wirtschaftskrise wieder auf den spanischen Markt zurückgekehrt sind. Dazu gehört auch die Platinum Estates Gruppe, eine Investorenfirma mit Sitz in Hongkong. Diese hat kürzlich ein 170.000m² großes Landstück nahe der Küstensstraße von Las Chapas (nahe Elviria) gekauft und gegenwärtig werden die Pläne zum Bau einer der luxeriösesten Anlage in ganz Spanien, eingereicht. Unter anderem sind für dieses Projekt ein 5-Sterne Luxushotel, sowie 120 neue Villen eingeplant. Mit dem Anstieg der Immobiliennachfrage, die Anlagen wie diese mit Sicherheit verursachen werden, wird eine weitere Preiserhöhung in dieser Gegend erwartet.

 

Aufgrund der erhöhten Nachfrage von ausländischen Investoren im Jahr 2015, hat auch die Bauindustrie das erste Mal seit der Krise einen Aufschwung erlebt. Baubewilligungen für neue Häuser und Wohnugen sind laut Aussage des Spanischen Bauministeriums um 29,2% gestiegen, während die Zahl der Bewilligungen für Umbauarbeiten an Immobilien in Spanien zwischen Januar und Oktober 2015 um 13% niedriger war als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, die wichtigsten Aspekte für eine Gesundung des Immobilienmarktes Preise, Transaktionen, Anzahl der gewährten Hypotheken und Baubewilligungen, zu der Wachstumszunahme beigetragen haben und eine weitere Stabililisierung für 2016 erwartet wird.source Martina Fritsche - martina@domusvenari.com